I agree with Terms and Conditions and I've read
and agree Privacy Policy.

Schedule a Visit

Nulla vehicula fermentum nulla, a lobortis nisl vestibulum vel. Phasellus eget velit at.

Call us:
1-800-123-4567

Send an email:
monica.wayne@example.com

Reflexintegration

Reflexintegration nachhaltige Hilfe für Ihr Kind bei ADS und ADHS

Reflexintegration – Neuronale (Nach-) Reife des Gehirns. Für jedes Alter. Für jedes Gehirn.


Die Reflexintegration ist ein hoch effizientes Unterstützungsprogramm u.a. bei:

  • Schul- und Lernproblemen
  • Unruhe und Unkonzentriertheit
  • Fehlender Impulskontrolle
  • Motorischen Auffälligkeiten (Fein- und Grobmotorik)
  • Koordinationsproblemen wie: Ungeschicklichkeit, Gleichgewichtsstörungen….

Reflexintegration ermöglicht ein neuronales Nachreifen des Gehirns. Dies ist bis ins Erwachsenenalter hinein möglich.

Was sind Ur- bzw. frühkindliche Reflexe und welche Zusammenhänge mit Schul- und Verhaltensproblemen können entstehen?

Bereits im Mutterleib und noch im ersten Lebensjahr bewegt sich das Kind nach automatisch vorgegebenen Mustern, die vom Stammhirn gesteuert werden. Das sind Ur- bzw frühkindliche Reflexe mit der Aufgabe, Gehirnareale zu verknüpfen und Muskelspannung aufzubauen, damit sich die Fein- und Grobmotorik gut entwickeln kann.

Im Laufe der ersten drei Lebensjahre werden diese automatischen Bewegungen „gehemmt“ und das Kind kann sich mehr und mehr gezielt selbst bewegen, bis hin zum aufrechten Gang. Bleiben jedoch Restmuster der Ur-Reflexe aktiv, kann sich das in Schul- und Verhaltensproblemen zeigen.

Wenn frühkindliche Reflexbewegungen noch ganz oder teilweise aktiv sind, können sie jederzeit ausgelöst werden und verursachen unwillkürliche Muskelreaktionen bei den Kindern.  Dies ist ein Zeichen neuronaler Unreife, also fehlender Nervenverknüpfungen im Gehirn.

Spätestens nach der Einschulung fallen diese, für das Kind unkontrollierbaren, motorischen Verhaltensweisen auf und werden meist mit der Diagnose ADHS / ADS belegt sind. Die Reifung des zentralen Nervensystems kann nachgeholt werden. Erfahrungen zeigen, dass die oben aufgeführten Symptome durch die Reflexintegrationstechniken meist vollständig zurück gehen.

Wie funktioniert Reflexintegration?

Reflexintegration ist eine Kombination von erprobten Methoden, die dazu dienen, die Schul- und Lernprobleme, sowie motorische Problematiken (fehlende neuromotorische Schulreife) von Kindern zu überprüfen, den individuellen Entwicklungsbedarf festzustellen und mit einem gezielten Unterstützungsprogramm eine Förderung des Kindes zu ermöglichen. Durch bilaterale Hemisphärenstimulation wird dieser Entwicklungsprozess sinnvoll ergänzt.

Ablauf:

Die Integration noch offener Reflexe erfolgt in meiner Praxis im etwa vierwöchentlichen Abstand. Das Kind erhält außerdem ein jeweils auf den entsprechenden Reflex zugeschnittenes Übungsprogramm für Zuhause. Der effiziente und dauerhafte Erfolg ist maßgeblich mit abhängig von Kontinuität (tgl. ca 5-10 Minuten) und der Qualität der Durchführung der Übungen.

Um festzustellen, ob Ihr Kind noch offene frühkindliche Reflexe aufweist, laden Sie bitte den Fragebogen herunter und beantworten Sie die Fragen.

Jetzt Fragebogen ansehen

Bei mehr als sieben „Ja-Antworten“ ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass diverse Reflexe noch nicht integriert sind. In diesem Fall nehmen Sie bitte Kontakt zu mir auf unter 0172 – 657 25 70 oder info@kiju-coaching.com.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Die Mutter des 9jährigen Tim (Name geändert) wusste sich nicht mehr zu helfen. Ihr Sohn quatschte ständig dazwischen, wenn andere sich unterhielten, störte ständig den Unterricht und war teilweise auch übergriffig seinen Klassenkameraden gegenüber. Ansonsten ist er ein kluger Kerl und hat auch ganz normale altersgerechte Interessen. Alles sprach für eine verminderte Impulskontrolle (klassischer Typ „Störenfried“).

Ich schlug der Mutter das Reflex-Integrations-Programm (Reflexintegration) vor, das wir dann nach bereits 5 Monaten abschließen konnten und zwar mit einem tollen Erfolg:

Die Klassenlehrerin bescheinigte Tim eine sehr positive Veränderung. Er sei bei weitem nicht mehr so impulsgesteuert wie noch vor einiger Zeit, kann sich zurücknehmen und Situationen unkommentiert lassen. Er wirkt generell reifer und vernünftiger und ruht mehr in sich selbst.

Auch Tim selbst merkt an sich diese Veränderung und findet es prima, dass es ihm auf einmal leicht fällt, neue Freundschaften zu knüpfen. Tim, Tims Familie, Tims Lehrerin und seinen Mitschülern ist diese positive Entwicklung aufgefallen. Die Übungen waren also ein voller Erfolg! Auch ich freue mich sehr über dieses Ergebnis!

VERMINDERTE IMPULSKONTROLLE - KLASSISCHER TYP „STÖRENFRIED“